Ressourcenmangel hemmt Modernisierung

LED in der kommunalen Straßenbeleuchtung ist dennoch auf dem Vormarsch

In den letzten Jahren hat sich der Einsatz von LED in der kommunalen Straßenbeleuchtung sogar deutlich beschleunigt. 67 Prozent der deutschen Kommunen modernisieren ihre Beleuchtung zum Teil bereits mit LED. Dennoch ist der Altbestand immer noch groß. Es könnte also schneller gehen mit der Modernisierung des Lichts und mit der Energierevolution…

Consultancy ConceptDer Frage, warum alles so lange dauert, widmet sich eine aktuelle Studie des Sustainable Business Institute (SBI). Dafür wurden ausführliche Gespräche mit 40 Experten der kommunalen Straßenbeleuchtung, eine Umfrage bei 1300 kommunalen Vertretern sowie Diskussionen mit einer Reihe von öffentlichen Institutionen und Verbänden durchgeführt. Ein wichtiges Ergebnis zeigt, das in Bezug auf Technik, organisatorische, wirtschaftliche und rechtliche Fragen ein nicht unerheblicher Ressourcenmangel die Modernisierung der kommunalen Straßenbeleuchtung hemmt. Speziell die Gestaltung von Geschäftsprozessen und die unterschiedlichen Finanzierungsverfahren weisen vielerorts erhebliche Kompetenz- und Wissensdefizite auf.

Wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz

WiRE_IffeldorfIn Auftrag gegeben wurde die Studie „Modernisierung der kommunalen Straßenbeleuchtung: Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der LED-Anwendung sowie von Contracting“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Einbezogen in die Diskussion der Ergebnisse waren das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Deutsche Städte- und Gemeindebund, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sowie einige Herstellerfirmen. Neben dem dringenden Kompetenzausbau macht die Studie auch deutlich, inwieweit die kommunale Energiewende und insbesondere die Modernisierung der kommunalen Straßenbeleuchtung einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Kommunale Nutzungsvereinbarung als wichtiges Modell

Unter anderem kann sich speziell die Kommunale Nutzungsvereinbarung als wichtiges Modell zur Hemmnis-Überwindung bewähren. Die von WiRE Umwelttechnik über ein Finanzierungsmodell bereitgestellten Investitionen amortisieren sich bei der Kommunalen Nutzungsvereinbarung nach dem Umbau über die gesenkten Energiekosten. Die Kommune spart damit hohe Investitionskosten, schont ihre Liquidität für andere kommunale Vorhaben und kann durch sogenannte Energieeinspar-Garantien die verbleibenden Risiken von der Kommune auf den Contractor abwälzen.

Rüdiger Lehmann     Team Hettich & Lehmann, München

Die Studie sowie weitere Beiträge zum Thema finden Sie unter

http://www.cfi21.org/fileadmin/user_upload/pdfs/strassenbeleuchtung/SBI-LED-Studie_2015.pdf

http://www.modernisierung-strassenbeleuchtung.de

WiRE Umwelttechnik ist der richtige LED-Partner für Kommunen und Unternehmen! Wir stehen für

  • Vertrieb von innovativen, energie-effizienten Technologien
  • Fundierte ABC-Analysen, Benchmarking und Consulting-Dienstleistungen
  • Entwicklung individueller und intelligenter Steuer- und Regelungs-Lösungen
  • Attraktive Finanzierungs- und Contracting-Modelle
    und vieles mehr

Fordern Sie uns und nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf!

kontakt@wire-umwelttechnik.de

Tel +49(0)89 / 61304-298
Fax +49(0)89 / 61304-353

Advertisements

13. April 2015: Verbot von Quecksilberdampflampen

WiRE Umwelttechnik hat die Alternativen.

Attention aux ampoules cassées


Es ist soweit: Quecksilberdampfhochdrucklampen (sogenannte „HQL“-Lampen) und bestimmte Natriumdampfhochdrucklampen dürfen ab 13. April 2015 nicht mehr in den Markt gelangen. Gründe sind der hohe Stromverbrauch, der Quecksilbergehalt der Leuchtmittel sowie die veraltete Technik. Rechtsgrundlage dafür ist eine Verordnung zur EU-Richtlinie für umweltgerechte Gestaltung von energieverbrauchsrelevanten Produkten.

Was für den Privatbereich gilt, ist auch für den öffentlichen und kommunalen Bereich von Bedeutung. So bieten die LED-Profis von WIRE Umwelttechnik aus Oberhaching vielfältige Möglichkeiten, mit intelligent gesteuerten LED Straßenleuchten den Energieverbrauch und damit die Energiekosten um bis zu 80% zu senken. Allein an Stromkosten können Kommunen damit jedes Jahr 400 Millionen € einsparen und so der Energiewende wirkliche Power geben. Bei hoher Langlebigkeit und minimalem Wartungs- und Ersatzaufwand sind LED-Straßenleuchten die Alternative bei Neuinstallationen, wenn es ab diesem Jahr auch keine Ersatzteile für herkömmliche Straßenleuchten mehr geben wird. Somit hängt die umweltverträgliche Zukunft unserer Dörfer, Städte und Landkreise gerade jetzt davon ab, wie wir die Energieerzeu­gung und Energiebeschaffung gestalten.

Rüdiger Lehmann

Team Hettich & Lehmann, München